Die Weihnachtsgans Auguste4+

nach Friedrich Wolf Zum Weihnachtsfest wünscht sich Vater Löwenhaupt eine knusprige Gans mit Rotkraut und Klößen. Und damit auch alles klappt, wird die lebende Gans schon im November gekauft. Doch es kommt wie es kommen muss. Die ganze Familie schließt das Tier ins Herz und offenbar hat auch die Gans Spaß am ungewöhnlichen Familienleben. Und als der 24. Dezember naht, traut sich keiner, die Gans Auguste zu schlachten. Da greift Vater Löwenhaupt zu Schlaftabletten, um Auguste in Tiefschlaf zu versetzen, währenddessen sie kahl gerupft wird. Doch Auguste überlebt die Schlaftabletten und auch das Rupfen und schnattert wie je zuvor. Auguste hat gesiegt. Sie gehört jetzt zur Familie dazu. Frau Löwenhaupt strickt ihr einen schönen weißen Pullover für die fehlenden Federn und……. Wie eine der schönsten Weihnachtsgeschichten endet, sollte man sich nicht entgehen lassen. Spiel: Matthias Friedrich Regie: Matthias Friedrich Ausstattung: Claudia Naumann

nächste Vorstellungen: