Don Quijote – Ein Traumspiel nach Telemann16+

Die wundersame Geschichte des spanischen Büchernarren Alonso Quixano, der sich eines Tages Don Quijote von la Mancha nannte und beschloss, die Welt vor dem Bösen zu retten. Ein Spiel um die Kraft der Fantasie zu Georg Philip Telemanns „Don Quichotte Suite“, live gespielt vom Streichquartett „Con Mot(t)o“ des Brandenburgischen Staatsorchesters.

Aus wehenden Vorhängen entstehen Figuren und Fragmente der Romanfigur von Miguel de Cervantes und erzählen seine Begegnung mit den Windmühlen als Kampf zwischen Traum und Wirklichkeit.

Er erfüllte nun seine Phantasie mit solchen Dingen, wie er sie in seinen Büchern fand, als Bezauberungen und Wortwechsel, Schlachten, Wunden, Artigkeiten, Liebe, Qualen und unmögliche Tollheiten. Er bildete sich dabei fest ein, dass alle diese erträumten Hirngespinste, die er las, wahr wären, so dass es für ihn auf der Welt keine zuverlässigere Geschichte gab.

Spiel: Irene Winter, Björn Langhans, Arkadiusz Porada

Regie/Ausstattung: Frank Soehnle

Regieassistenz: Alexander Soehnle

musikalische Begleitung: Con Mot(t)o (Sabine Engbring- Violine, Anke Portee- Violine, Bernhard Gülde- Viola, Thomas Wolk- Cello)

nächste Vorstellungen: